Dig, Dag und Digedag bei uns zuhause

Als unsere Zwillinge nur zehn Monate nach unserem ersten Sohn auf die Welt kamen, hatten wir kaum Zeit und Lust und vor allen Dingen keine Muße uns um die Inneneinrichtung des Kinderzimmers zu kümmern. Jetzt ist Leon sechs Jahre alt, die Zwillinge Jonas und Lukas werden bald fünf Jahre alt und sie verbringen ihren ersten Urlaub alleine bei Oma und Opa, während mein Mann auf Geschäftsreise ist. Ohne drei kleine Hüpfer wird ein großes Haus schnell zu einem sehr ruhigen und sehr unbewohnten Ort. Nachdem ich mir die Ruhe etwa zehn Minuten angetan hatte, beschloss ich, während der Abwesenheit der vier Männer das frei stehende Zimmer zu renovieren. Seit zwei Jahren bereits sprach mein Mann davon, dieses für einen der Zwillinge zu renovieren.

 

Da bis heute nichts passiert war, rief ich zwei Freundinnen an und wir begannen das Zimmer zu renovieren. Irgendwann standen wir vor dem alten Problem: das Zimmer war viel kleiner als das gemeinsame Zimmer der Zwillinge und niemand wollte entscheiden, welcher der Zwillinge in das kleinere Zimmer ziehen soll. Daher räumten wir kurzerhand das Arbeitszimmer meines Mannes in mein Arbeitszimmer, so dass wir nun für alle drei Zimmer ein etwa gleich großes Zimmer hatten. Allerdings mussten wir nun auch drei Zimmer streichen. Während ich neue Möbel für die Drei bestellten, kauften meine Freundinnen günstige Faltstores . Wir waren uns alle einig, dass ein Faltstore im Kinderzimmer die sicherste Möglichkeit war, das Zimmer vor neugierigen Blicken zu schützen.

 

Während wir noch zwei Tage auf die Möbel warten mussten, überlegten wir, wie wir die weißen Wände kindgerecht gestalten können. Nach langem Überlegen entschieden wir uns gemeinsam für Dig, Dag und Digedag. Ein Vergleich, den sich unsere Kinder schon oft anhören mussten, mit dem sie jedoch nie viel anfangen konnten. Jetzt sollten die Komikkobolde die Kinderzimmerwände unserer Söhne zieren. Noch bevor der Faltstore im Kinderzimmer hing, malten wir mit bunten Farben die Komikfiguren an die Wände. Auch wenn es sich um günstige Faltstores handelt, so sind diese neben Dig, Dag und Digedag die Highlights in den neu gestalteten Zimmern. Die Jungs fanden die Comics an den Wänden auch total super, während mein Mann einige Tage brauchte, um sich an sein nicht mehr vorhandenes Arbeitszimmer zu gewöhnen.